Browsed by
Kategorie: Das eigene Haus

So klappt’s in Italien mit dem Internet

So klappt’s in Italien mit dem Internet

Was suchen wir im Urlaub oder – wie in meinem Fall – in der zweiten Heimat? Ruhe, Erholung, Kultur, Lebensfreude, vielleicht neue Freunde, gutes Essen, Komfort, Natur … Nix, wofür man einen Internetanschluss bräuchte. Tja – bis man dann wirklich mal offline ist. Dann merkt man erst, was mittlerweile die neue wichtigste Nebensache der Welt ist. Auf Internet will heute kaum mehr jemand verzichten, auch ich nicht.

Als Tourist profitieren wir ja seit ein paar Monaten von der Regelung, dass wir unsere Flatrate auch im EU-Ausland nutzen können. Aber vielen reicht das nicht. Vor allem, wenn man hier heimisch wird. Und selbst beim Roaming lauern noch einige teure Kostenfallen, mit denen ich auch schon schmerzhafte Erfahrungen gemacht habe.

Die gute Nachricht: Mittlerweile klappt das mit dem Internet ganz gut in Italien. Man muss nur wissen, worauf man achten sollte.

Weiterlesen Weiterlesen

Eigenes Internet und WLAN im Haus

Eigenes Internet und WLAN im Haus

Wer ein Haus oder eine Wohnung in den ländlichen Regionen in Italien besitzt, kennt die Probleme der italienischen Infrastruktur. Die schwierige geologische Situation und die zersiedelte Landschaft machen die leitungsgebundene Versorgung zur Herkulesaufgabe. Da müssen für drei Häuser kilometerlange Stromleitungen verlegt werden, die Wasserversorgung ist mehr als kompliziert und kabelgebundenes Internet nur im Ausnahmefall vorhanden.

Die Lösung: Internet über Mobilfunk.

Weiterlesen Weiterlesen

Der (holprige) Weg zum eigenen Haus

Der (holprige) Weg zum eigenen Haus

Es ist mal wieder Wechselstimmung am Lago Maggiore. Vielleicht ist es ja Zufall, vielleicht auch einer dieser typischen Zyklen der Kapitalmärkte, aber in meinem italienischen Umfeld zeigt es sich schon deutlich: Ungefähr alle sechs Jahre tut sich was am Immobilienmarkt. Da werden viele Häuser neu zum Kauf angeboten, Hütten, die lange Zeit niemand wollte, werden auf einmal zu Höchstpreisen vermittelt. Und nicht zu vergessen: Die etablierten Immobilienmakler sieht man in neuen, größeren Autos herumfahren 😉

In der zweiten Jahreshälfte 2016 ging es schon los, besonders deutlich ist es diesen Herbst: Die Häuser wechseln mal wieder ihre Besitzer. Vielen Deutsche, die ihren Sommerurlaub am Lago Maggiore verbracht haben, geht es wie mir vor knapp 20 Jahren: Sie haben sich verliebt. In die Gegend, die Natur, die Menschen. Und wollen ein Stück davon für sich haben – in Form eines Hauses, eines Rustico oder auch einer Wohnung.

Doch alle sechs Jahre sehe ich leider auch, welche Fehler man beim Immobilienkauf in Italien machen kann. Fehler, die auch ich gemacht habe, vor allem aber Fehler, die ich Gottseidank vermeiden konnte, weil ich gute Beratung und wertvolle Hilfe von Freunden hatte.

Stolpersteine

Wenn ihr selbst einen Immobilienkauf am Lago Maggiore (oder allgemein in Norditalien) ins Auge gefasst habt, könnt ihr diese Fehler vermeiden. Fehler passieren in Italien schnell – selbst wenn man den vertrauenswürdigsten Makler dieser Welt hat. Aber schon die Wahl des Maklers kann der erste große Fehler sein. 

Weiterlesen Weiterlesen

Aller Anfang ist … die Baugenehmigung

Aller Anfang ist … die Baugenehmigung

Ich hatte es schon länger vermutet – seit heute bin ich mir sicher: Ein Haus in der entfernten Nachbarschaft wurde endlich verkauft. Die Bautafel für die geplanten Umbaumaßnahmen weist auch die neuen Besitzer aus. Im Moment frage ich mich, ob die Familie mit deutschem Namen die bewegte Vergangenheit des Rohbaus kennt?

Das Haus liegt auf der Runde, die ich öfters mit meinem Hund gehe. Seit über 15 Jahren steht nun schon der attraktive Rohbau – mit Unterbrechung. Und ich habe mich oft gefragt, was wohl aus diesem Haus mal werden wird.

Warum ich den Artikel so beginne? Weil genau dieses Haus für das Schicksal einiger Immobilienbesitzer steht, die die gültigen Genehmigungspflichten vernachlässigt haben. Es ist das erste Beispiel, das ich euch erzählen möchte, um euch für eine saubere Planung eurer Umbaumaßnahmen zu sensibilisieren.

Weiterlesen Weiterlesen

So kommt ihr an sauberes Wasser

So kommt ihr an sauberes Wasser

Wenn ihr schon mal in Italien im Urlaub wart, mehrtägige Touren plant oder gar euer eigenes Häuschen dort habt, kennt ihr das Problem: Sauberes Leitungswasser ist in Italien nicht so selbstverständlich wie in Deutschland. Von ‚Trinkwasser‘ will ich gar nicht erst reden.

Das hat verschiedene Ursachen, die in historischen Entwicklungen aber vor allem in der Geologie begründet sind und so manchen Deutschen vor neue Herausforderungen stellen. Klar könnt ihr eure Zähne auch mit Tafelwasser aus der Flasche putzen. Aber wenn ihr so wie viele Rustico-Besitzer vom Parkplatz bis zum Haus mehrere hundert Meter zu Fuß zurücklegen müsst, macht’s irgendwann keinen Spaß mehr, Wasserflaschen zu schleppen. Von den Kosten ganz zu schweigen.

Aber es geht auch anders. Ich habe über zehn Jahre gebraucht, um die perfekte Lösung zu finden. Seither kaufe (und schleppe) ich kein Wasser mehr.

Weiterlesen Weiterlesen