Tour 8: Zur Madonna im Wasserfall

Tour 8: Zur Madonna im Wasserfall

Es muss nicht immer gleich eine große Tour sein, um die Schönheiten der Landschaft zu entdecken. Von Trarego aus reicht auch ein kurzer Spaziergang, um traditionelle Weiden, Kastanienwälder, einen beeindruckenden Wasserfall und das See-Panorama zu sehen.

Ein Besuch der Gedenkstätte für die Widerstandskämpfer der Gemeinde im 2. Weltkrieg vervollständigen die kurze Runde.

Nicht immer ist der See zu sehen – vor allem, wenn man in Trarego-Viggiona oder auch Oggiogno (Silhouette unten, mitte-rechts) über den Wolken ist

Der perfekte Verdauungsspaziergang nach dem Mittagessen.

Selbst bei sehr gemütlichem Tempo ist die Runde in 2:00 h zu schaffen, der ebene Weg zum Wasserfall und zurück auch in 0:45 h. Turnschuhe oder leichte Wanderschuhe reichen hierfür aus.

Wieder beginnt die Tour an der Kirche in Trarego. Wenn ihr von Viggiona aus starten wollt, lasst euch auf der Wanderkarte zusätzlich Tour 2 einblenden, ab Cannero Tour 4.

Der erste kurze Abschnitt führt durch die schmalen Gassen an den unteren Rand von Trarego, wo der Weg über die Weiden auf den breiten Terrassen Richtung Prome führt. Wenn im späteren Frühjahr der Weg durch das höhere Gras nicht gleich erkennbar ist, müsst ihr nur nach dem alten, eingewachsenen Klein-Traktor suchen. Hier ist der Einstieg in den Pfad über die Wiesen.

Am Ende der Wiesen führt der Pfad am steilen Hang entlang weiter bis zum Weiler Prome. Ungefähr 200 Meter vor Prome quert ihr auf einer Brücke das erste Ziel:

Der kleine große Wasserfall

Ein Wasserfall muss nicht breit sein oder viel Wasser befördern, um Eindruck zu hinterlassen. Der Bach, der sich in die Felsen gegraben hat, führt vor allem in den trockenen Perioden wenig Wasser. Dafür geht’s hier weit hinab. Wie über eine viel zu steile, kurvige Rutsche sucht sich das Wasser den Weg nach unten. Schwer zu fotografieren, dafür umso schöner zu beobachten.

Wasserfall Trarego-Viggiona
Auf dem Foto ist die Madonna schwer zu finden – vor Ort fällt’s leichter

Wer findet die Madonna?

Ich habe sie auch nicht beim ersten Mal entdeckt, weil ich auch nicht wusste, dass sie sich überhaupt in der Schneise versteckt. Irgendwann bei einem der folgenden Besuche aber ist sie mir aufgefallen: Die Madonnenstatue, die den Wasserfall bewacht. Wie auch immer sie dorthin gefunden hat – der Standort ist durchaus beeindruckend. Und gewagt.

Weiter führt der Weg bis kurz vor Prome, dann zuerst steil den Hang hinauf. Die alte Mulattiera (Maultierweg) führt in weiten Serpentinen einige Höhenmeter bergauf bis zur Abzweigung, die zu den ‚Martiri della Resistenza‘, der Gedenkstätte für die gefallenen Widerstandskämpfer, führt. Die Gedenkstätte ist nicht spektakulär, für die Einheimischen aber ein wichtiges Mahnmal für gefallene Angehörige, denen in regelmäßigen jährlichen Prozessionen gedacht wird.

Oberhalb der Brücke findet ihr im Sommer eine beliebte Badestelle

Eine Informationstafel für die Martiri della Resistenza finden wir erst einen halben Kilometer weiter oben, wo die Mulattiera wieder auf die Straße zwischen Trarego und Piazza trifft. Vorher überqueren wir aber auf einer alten Steinbrücke nochmal den Bach oberhalb des Wasserfalls. Hier ist eine beliebte Badestelle für die Jugendlichen aus Trarego-Viggiona. Mir wäre das definitiv zu kalt!

Zurück zum Ausgangspunkt ist es jetzt nur noch ein kurzes Stück entlang der geteerten schmalen Straße durch Trarego hindurch.


Die Wanderkarte für PC, Tablet oder Smarphone findet ihr unter wanderkarte.rustico.info

In meinem Beitrag ‚Anleitung zur Karte‘ findet ihr eine Beschreibung, wie ihr die Karte bestmöglich nutzen könnt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.