Tour 2: Monte Carza

Tour 2: Monte Carza

Der Monte Carza ist der Hausberg von Trarego-Voggiona und allein deshalb etwas besonderes. Aber er ist noch mehr: Auf dem Monte Carza befinden sich

  • eine der wenigen GPS-Kalibrierungsstationen Europas,
  • ein riesiger Parabolspiegel, mit dem die Kontinental-Drift zwischen Europa und Afrika gemessen wird (Trarego-Viggiona befindet sich wie der größte Teil Italiens geologisch auf der afrikanischen Kontinentalplatte, die bei ihrer Drift Richtung Europa die Alpen aufgeschoben hat.),
  • alte Bunker der Linea Cadorna aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg
  • und natürlich eine tolle Aussicht.
Der Hügel links unter dem Wölkchen ist der Monte Carza

Wenn ihr euch die Tour auf der Wanderkarte anzeigen lasst, seht ihr gleich den größten Unterschied zu Tour 1: Ich habe auf die Kennzeichnung einer Standard-Route verzichtet, da je nach Ausgangspunkt und beabsichtigter Tourenlänge die Route klar ist. Dafür erkennt man schnell, dass die Tour so ziemlich alle Restaurants und Bars von Trarego-Viggiona streift. Für den ein oder anderen vielleicht ein willkommener Zusatznutzen 😉

Die Tour ist als große Rundtour von Viggiona über Monte Carza, Cima Ologno, Trarego zurück nach Viggiona bei gemütlichem Tempo in 5:00 h bequem zu machen. Wer’s gerne sportlich mag, kann ja mal probieren, die Runde in unter 2:00 h zu schaffen. Das wäre dann richtig gut 😉

Sämtliche Wege dieser Tour sind mit normalen Wanderschuhen gut zu gehen. Es gibt keine Schwierigkeiten, immer den richtigen Weg zu finden, wenn ihr euch per Smartphone und GPS orientieren könnt.

Ansonsten helfen folgende Hinweise, sich nicht zu verlaufen:

Die Bank zwischen Monte Carza und Cima Ologno lädt zur Rast ein.
  • Beim Aufstieg von Viggiona müsst ihr euch gleich beim Eintritt in den Wald oberhalb von Viggiona links halten. Der Abzweig ist nicht allzu deutlich und auch schlecht markiert. Man kann aber auf dem hölzernen Wegweiser gerade noch „Carza“ lesen. Auf dem Weg hangaufwärts kommt ihr dann an eine Lichtung, an der ihr euch ebenfalls unbedingt links halten müsst, bis ihr kurz vor der Via Panoramica auf ein eingezäuntes Grundstück stoßt. Diesem Zaun folgt ihr bergauf.
  • Beim Abstieg vom Restaurant Grotto Monte Carza nach Trarego nehmt ihr von der Via Panoramica die Auto-Zufahrt hangabwärts und kommt vorbei an mehreren Häuschen auf eine große Wiese. Diese müsst ihr mehr oder weniger senkrecht nach unten queren, um dann vor dem Wald auf den Weg Richtung Trarego zu treffen.
  • Beim Aufstieg von Trarego zur Cima Ologno kommt ihr nach einer längeren Passage entlang eines Bächleins im Wald an eine größere Weide vor einem Dörfchen. Hier müsst ihr durch das Dorf nach oben, weiter über ein kurzes Stück Auto-Zufahrt und dann wenige Meter steil bergauf zur Via Panoramica.
  • Der Abstieg von der Cima Ologno nach Trarego führt ebenfalls durch das Dörfchen auf die Weide unterhalb. Hier folgt ihr dann dem Wegweiser Richtung Palermo oder Parma (kein Witz … oder doch?). Dann kommt ihr an das Bächlein, dem ihr erst mal weiter folgt.

Ansonsten kann man bei den Touren wenig falsch machen.


Die Wanderkarte für PC, Tablet oder Smarphone findet ihr unter wanderkarte.rustico.info

In meinem Beitrag ‚Anleitung zur Karte‘ findet ihr eine Beschreibung, wie ihr die Karte bestmöglich nutzen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.