Das ist mein Leben in Italien

Wie kommen ein paar junge Akademiker, die gerade erst eine Festanstellung bekommen haben, dazu, sich ein Rustico, eine alte Steinhütte im Hinterland des Lago Maggiore, zu kaufen? Diese Frage musste ich in den Anfangsjahren 2000 – 2005 oft beantworten. Dabei fand und finde ich diesen Schritt gar nicht so außergewöhnlich oder unkonventionell – es war einfach nur der Versuch, der Enge und grauen Tristesse deutscher Großstädte einen Gegenpol zu schenken.

Ein Zufluchtsort in der Natur

Bereits als Kind habe ich die Natur gesucht und mich hauptsächlich in den Wäldern meiner oberschwäbischen Heimat aufgehalten. Und diese Naturverbundenheit hat nie wirklich nachgelassen. Gepusht von einem guten Schuss Bergsportbegeisterung habe ich mich also irgendwann mit meiner Freundin und meinem Bruder auf die Suche nach einer kleinen Berghütte gemacht. Zuerst im deutschsprachigen Raum. Kannste vergessen! Dafür hätten wir erst mal 30 Jahre sparen müssen.

Doch wir hatten Hilfe! Was heute so selbstverständlich ist wie das morgendliche Zähneputzen, steckte damals noch in den Kinderschuhen: Das Internet. Erstmals konnte man ohne großen Aufwand auch ferne Immobilienangebote studieren und so online von der eigenen Hütte träumen.

Wir saßen also vor dem PC und vermuteten zuerst eine Betrugsmasche, als wir die Angebote eines schweizer Maklers in Norditalien durchstöberten.

„Mit geringem Aufwand sofort bewohnbar“

Da wurden Häuser zum Kauf angeboten für 50.000 DM (der Euro kam erst später), in traumhafter Lage, mit hektarweise Grund und „mit geringem Aufwand sofort bewohnbar“. Dieser letzte Hinweis hat sich uns irgendwie eingeprägt und ist heute noch der erste Kommentar, wenn wir ein eingefallenes Rustico sehen. 😉

Aber Nein – es war keine Betrugsmasche. Im Gegenteil – dieser Makler ist bis heute der einzige seiner Zunft, den ich als vertrauenswürdig, fair und absolut ehrlich kennen gelernt habe.

Es ging dann alles unglaublich schnell: Internet-Angebot studiert, Mail geschrieben, Termin vereinbart, Kurzurlaub am Lago Maggiore gebucht, Häuser besichtigt … gekauft.

Siebenschläfer
Siebenschläfer als ständige ungebetene Gäste im Haus

Wir mussten zwar tatsächlich schnell einsehen, dass wir mit leicht falschen Vorstellungen angereist waren. Denn die „sofort bewohnbaren“ Häuser hatten nicht mehr als vier Wände in Trockensteinbauweise (Natursteine ohne Mörtel aufeinander geschichtet), ein undichtes Naturstein-Dach und bestenfalls noch eine morsche, löchrige Zwischendecke aus Holzbrettern. Eben das, was der Schweizer ein „Rustico“ nennt – ein alter Stall, der in früheren Jahrhunderten auch mal als Schlafplatz für die Ziegenhirten gedient hat. Unten die Ziegen, oben das Heu und die menschlichen Bewohner. Außerdem Mäuse, Siebenschläfer, undichte Wände und Dächer und Unmengen Staub.

Dafür zu einem Preis, den wir uns leisten konnten.

Von der Ruine zum kleinen Paradies

Es hat noch einige Monate gedauert, bis wir die italienische Bürokratie beim Hauskauf hinter uns gebracht haben, dann ging’s los. Jede freie Stunde haben wir damit verbracht, die Häuser zu renovieren und zu einer komfortablen Heimat zu machen. Freitag Abend nach der Arbeit über sieben Stunden Autofahrt nach Italien, Sonntag Abend wieder zurück nach Deutschland. Jeder Urlaubstag, jedes zweite Wochenende … etliche Jahre haben wir in den Ausbau von Häusern und Grundstück gesteckt. Und sind heute noch nicht ganz fertig. Werden wir wohl auch nie … der Weg ist das Ziel 😉

Chips und Sprizz
So lässt sich’s aushalten.

Heute sind wir endlich soweit, das unvergleichlich schöne Leben am Lago Maggiore immer mehr genießen zu können. Mittlerweile kennen wir die Gegend, die Menschen, die Gepflogenheiten. Wir haben Freunde gewonnen und die Sprache gelernt. Und dieses Leben hat uns ganz in seinen Bann gezogen. So, dass zumindest ich es in Deutschland kaum mehr aushalte.

Einfach ist das Leben in abgelegenen Umfeld von Trarego-Viggiona nicht immer. Im Winter, wenn über Nacht 70 cm Schnee fallen und wir nur noch zu Fuß ins nächste Dorf gelangen. Im Frühling, wenn die Gewitter in zwei Stunden über 300 mm Regen oder 20 cm Hagel abladen und der Strom für Tage ausfällt. Und besonders dann, wenn die italienische Bürokratie zuschlägt und man zwei Jahre auf die Genehmigung für den Einbau eines Dachfensters warten muss.

Leben mit den Jahreszeiten

Sonnenblume
Wild gewachsen vor unserem Haus – ein Erbe der Winterfütterung für die Vögel.

Doch wenn ihr irgendwann die Gegend um Trarego-Viggiona kennen lernt, versteht ihr, warum ich hier nicht mehr weg möchte. Wer einmal die Blütenpracht im Frühling gesehen hat, im Sommer die Wildnis der Berge erleben durfte oder im Herbst die selbst gesammelten Kastanien im Kaminfeuer röstet, wird immer wieder hierher zurück kommen. Doch die Krönung ist der Winter. Eine solche Ruhe war mir früher komplett fremd. Eine andere, wunderschöne und jedes mal wieder faszinierende Seite des Lago Maggiore.

Es sind über Luftlinie nur wenige km zum See – gefühlt aber ein anderer Kontinent. Wo sonst in den Alpen kann ich heute noch drei Tage über die Berge wandern, ohne einem einzigen Menschen zu begegnen? In einer Landschaft, die mir immer wieder den Atem raubt. Unter Menschen, die sich noch gegenseitig grüßen und helfen.

Das ist mein Leben in Italien.

9 Kommentare

  • Jürgen Zottmann

    Hi Christian,

    bin durch Zufall auf deine Seite gestossen, wir sind seit 2005 in der Lunigiana mit einem Rustico zugange und fahren an deinem oberschwäbischen Heimatort immer vorbei, aber natürlich auch grob gesagt an Trarego, weil wir über Bellinzona Richtung Chiasso weiter müssen! Wollen vermutlich nächstes Jahr mal im Val Grande ein paar Tage wandern testen, deswegen wäre eine Kontaktaufnahme mit Dir sehr erwünscht.

    LG

    Jürgen

  • Ulf Brinkhoff

    Hallo,

    ich bin vielleicht bald ein weiterer Mesch, der das dolce far niente ein weng in sein Leben einbauen will. Aber davor hat mir das Leben ein Haus gestellt, das wirklich viel Liebe bedarf.

    Ich bin zwar auch sehr naturbegeistert, aber ich bin ein Mensch der lieber in Dörfern wohnt. Also fiel meine Wahl auf die Hügel von Stresa und dort dann die kleinen Dörfer. Oben in Piancavallo habe ich fast schon meinen eigenen Platz. Nicht die Touri-Terasse, sondern weiter Richtung Arona dann durch den Farn zu ein paar Felsen und dort hat man den See unglaublich im Blick, Erst letztes Wochenende war ich wieder da, aber von Tragrego hoch war noch viel Schnee, da endete die Fahrt mit ein traumhaften Picknick in den Birkenwäldern. Einfach ein liebenswertes Stückchen Erde mit unglaublich netten Menschen dort.

    Darf man Dich kontaktieren, wenn der Kauf konkreter wird? Ich hab ein an sich eher unkomplizierteres Projekt im Blick in einem alten Dorf. Aussen soll alles bleiben wie es iat, aber das Ziegedach ist undicht und Balken sind morsch. Da sollen die Balken getauscht werden (keine Veränderung nur Erneuerung) und lediglich eine Dämmschicht auch Gutex unter die dann neuen Ziegel. Auch die Ziegel sollen durch optisch sehr ähnliche und baugleiche ersetz werden.

    Ich will nur so als letzte Sicherheit vor dem Kauf mal wen haben, der eben keine fremden Interesen vertritt und das mal ansieht. Makler hab ich und der scheint vertrauenswürdig, die Verkäufer sind schwierig. Geometra ist involviert. Der Grundriss bleibt und Fassade/Fenster/Türen sollen nur in selber Farbe neu gestrichen werden. Ein wenig Putz ausbessern aber das ist optisch, es ändert nicht den Charakter. Wirkliche Änderungen sollen nur innen statt finden.

    Ich sag erst mal Danek für den Blog und wüsche eine tolle Zeit dort.
    Liebe Grüße

    • Christian

      Hallo Ulf,
      Das hört sich richtig schön an. Natürlich kannst du mich kontaktieren. Zumindest kann ich dir unabhängige Experten nennen, die eine fachmanische Einschätzung abgeben können. Zwar ist der, an den ich gerade denke, momentan gesundheitlich beeinträchtigt, aber irgendeine Lösung finden wir schon.
      Viele Grüße
      Christian

    • Martin Kuntz

      Hallo Ulf,

      ich bin auch seit einiger Zeit mit Christian in Kontakt und im Austausch. Durch eine berufliche Veränderung kann ich jetzt auch mehr Zeit am Lago verbringen und versuche dort und im weiteren Piemont mein Netzwerk auszubauen. Einen kleinen Teil dazu findest du auf meiner Webseite.
      Bei Interesse könnne wir gerne im Austausch bleiben. Im Rahmen meiner Möglichkeiten gebe ich gerne meinen Rat zu baulichen Dingen oder kann bei Kontakten vor Ort helfen.
      Ich selber habe seit 1995 ein kleines Haus in Baveno, vielleicht treffen wir und mal?!

      beste Grüße Martin

  • Andrea Erhard

    Hallo Christian,
    das hört sich toll an. Ich habe vor einem Jahr die Entscheidung getroffen meiner Heimat Oberschwaben und dem stressigen Großstadtleben in München den Rücken zu kehren. Seitdem suche ich mit meinem Freund zusammen eine geeignete Immobilie in Italien und momentan sieht es so aus, als wären wir im Lazium fündig geworden. Lebst Du inzwischen schon komplett in Italien? Liebe Grüße, Andrea

    • Christian

      Hallo Andrea, dann wünsche ich euch mal viel Glück und Erfolg. Ich bin nach wie vor zeitweise in Deutschland, um noch etwas zu meinen Lebensunterhalt dazuzuverdienen. Aber der Schwerpunkt liegt eindeutig in Italien.
      Cari saluti
      Christian

  • Erlebe Abenteuer e.V.

    Hallo Christian,

    auf deiner ansprechenden Seite fanden wir viele Übereinstimmungen. „Wir“, der „Erlebe Abenteuer e.V.“ haben ein soziales Projekt auf Sizilien. Erlebnispädagogik, tiergestützte Therapie, Ausflüge & Ausritte mit Eseln, Ponnies, Pferden… alles noch recht abenteuerlich, auf unserem „Abenteuerberg“ mit Meerblick zu benachbarten Inseln lebt man in etwa wie Robinson Crusoe, besser natürlich, da ohne Kannibalen und mit herzensguten „Eingeborenen“ und ehrenamtlichen Helfern aus aller Welt.

    Kannst gern mal bei uns vorbei schauen. Auch gemeinsame Erkundungstouren können sich gut ergeben. In Italien, auf Sizilien und ebenso durch Europa.

    In den nächsten Jahren unternehmen wir eine weitere Reise mit unserem Großesel Herkules durch Teile Europas, auf dem hin- u./o. Rückweg könnten wir evtl. auch mal bei dir / euch vorbei kommen. Bei Interesse weiterer Kontakt via Email & telefonisch…

    http://erlebe-abenteuer.de/kontakt

    • Frank

      Hallo Christian,
      toller und interessanter Block und Respekt für Deine Initiativen👍.
      In Deinen Beiträgen finde ich auch viele Parallelen zu meinen Gedanken.
      Wir haben uns vor 25 Jahren auch auf Rusticosuche am Comer See begeben ,dann aber aus Vernunftgründen 2 mögliche Objekte wieder verworfen. Nun näher am Ruhestand haben wir das Thema wieder aufgegriffen und in sehr interessanter Lage uns vor 2 Jahren auch in das Abenteuer Italien gestürzt. Nun geniessen wir es dort als 2. Heimat mehrmals im Jahr Arbeits- , Freizeit,Kultur- und Genussurlaub zu machen.
      LG und weiter gutes Gelingen
      Frank

Schreibe einen Kommentar zu Ulf Brinkhoff Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht aber mit deiner IP-Adresse gespeichert. Dies dient unserer Sicherheit im Falle von Rechtsverletzungen. Sollte die automatische Prüfung ergeben, dass E-Mail- oder IP-Adresse nicht echt sind, wird der Kommentar weder veröffentlicht noch beantwortet. Spam, beleidigende, anstößige, politisch motivierte und anderweitig destruktive Kommentare werden über Keywords automatisch ausgefiltert.