Und noch ein Covid-19-Update: Das gilt in Italien bis zum Jahresende

Scheint so, als wären die Grenzen nach Italien Ausländern gegenüber nicht mehr ganz so verschlossen wie die letzten Wochen. Die folgenden Regeln wurden am Wochenende verabschiedet und gelten ab 10. Dezember. Ich beschränke mich auf die relevanten Vorschriften für Deutsche, Österreicher und Schweizer, die nach Italien einreisen wollen.

  1. Die Einreise in Rote Zonen (aktuell z. B. Südtirol) bleibt prinzipiell verboten, es sei denn man kann spezielle Gründe vorweisen, die vorab von den italienischen Gesundheitsbehörden als berechtigte Gründe bestätigt wurden.
  2. In die Gelben und Orangenen Zonen (also beispielsweise Piemont und Lombardei) darf prinzipiell wieder eingereist werden. Allerdings muss man sich bei der Einreise per Selbsterklärungsformular dazu verpflichten, sich beim zuständigen Gesundheitsamt am Zielort zu melden und dort einen aktuellen und negativen PCR-Test vorlegen. Kann man das nicht, muss man 14 Tage in „aktiv überwachte Quarantäne“. Das gilt ab 10. Dezember bis auf weiteres. Es ist übrigens ab sofort nicht mehr möglich, den PCR-Test bei der Einreise oder in Italien zu machen. Er muss mitgebracht werden.
  3. Über die Feiertage, genauer ab 21. Dezember bis zum 6. Januar, gelten zusätzliche, deutlich schärfere Bestimmungen: Zwar ist die Einreise in Orangene oder Gelbe Zonen prinzipiell gestattet, man muss aber in jedem Fall in eine 14-tägige, „aktiv überwachte“ Quarantäne. Das muss über die Einreiseerklärung bestätigt werden. Außerdem ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt: Die eigene Region darf nicht verlassen werden, über die Feiertage (25./26.12 und 1.1.) ist man auf die eigene Kommune beschränkt. Ist aber egal, da ihr sowieso in Quarantäne seid und damit euer Haus bzw. eure Wohnung nicht verlassen dürft. Ob die Quarantäne wie sonst üblich durch einen negativen PCR-Test auf 10 Tage verkürzt werden kann, habe ich leider nicht in Erfahrung bringen können. Aber wenn überhaupt, dürfte es schwierig werden, sich einen solchen Test zu organisieren. Italienische Freunde von mir haben nicht mal einen Test bekommen, obwohl sie Symptome hatten, mit positiv getesteten Menschen intensiv in Kontakt waren und den Test sogar selbst bezahlt hätten. Könnte an der Überlastung der Labore liegen.
    Achtung, Aktualisierung 19.12.: An den Feiertagen (genauer: 24.-27.12., 30.12., 1.-3.1. und 5.-6.1.) ist ganz Italien rote Zone (mit Einreiseverbot und Ausgangsbeschränkung), nur an den übrigen Tagen dazwischen gelten die Bestimmungen für orangene Zone.
  4. In jedem Fall ist die Meldung bei der örtlichen Gesundheitsbehörde Pflicht. Dies erfolgt entweder telefonisch oder per E-Mail. In meiner Gemeinde (und im übrigen VCO), wäre das die Mailadresse: sisp.om@aslvco.it
  5. Außerdem gilt über die sonstigen Regelungen hinaus immer eine Ausgangssperre von 22:00 bis 5:00 Uhr, an Neujahr bis 7:00 Uhr.

Damit sind die Vorschriften nun endlich so gestaltet, dass man wenigstens einigermaßen weiß, woran man ist. Ob das nun erfreulich ist oder nicht, überlasse ich jedem einzelnen. Ich habe noch nicht endgültig entschieden, ob ich mir die Quarantäne antun möchte. Kann aber durchaus sein, dass zwischen Weihnachten und Neujahr ein paar Beiträge aus der italienischen Quarantäne hier erscheinen.

Die Beschränkungen und Hygienebestimmungen bleiben weitgehend unverändert

Natürlich gelten auch nach der Quarantäne weiterhin sehr strenge Hygienebedingungen und weitere Beschränkungen. Masken sind obligatorisch, Öffnungszeiten eingeschränkt und der Mindestabstand muss hier im Gegensatz zum deutschen Alltag tatsächlich eingehalten werden. Und wenn irgendwo Desinfektionsmittel angeboten werden, ist die Verwendung Pflicht!

Noch ein Wort zu möglichen Strafen, die euch erwarten, wenn ihr die Regeln nicht einhalten möchtet. Diese reichen von 400,- € für Verstöße gegen die Hygienevorschriften bis zu 1.450,- € für das Nichteinhalten der Quarantäne. Letzteres kann in schwerwiegenderen Fällen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet werden.

Das war dann wahrscheinlich das letzte Update für dieses Jahr. Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr! macht auch keinen Stress, egal in welche Richtung. Es geht vorbei …

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht aber mit deiner IP-Adresse gespeichert. Dies dient unserer Sicherheit im Falle von Rechtsverletzungen. Sollte die automatische Prüfung ergeben, dass E-Mail- oder IP-Adresse nicht echt sind, wird der Kommentar weder veröffentlicht noch beantwortet.