Das nächste Covid-19-Update: Die Grenzen bleiben dicht

Aktueller Stand vom 1. Dezember: Das Piemont ist zwar nicht mehr „rote Zone“ sondern ab sofort nur noch „orange“. das ändert aber nichts daran, dass die Grenzen zwischen Kommunen, Regionen oder gar die Landesgrenze nur für besondere Gründe überschritten werden dürfen. Die Einreise für Ausländer ist damit nach wie vor untersagt. Ich weiß, dass das Auswärtige Amt und das Italienische Konsulat hier andere Informationen verbreiten, aber die Realität der Behördenwillkür sieht immer noch anders aus als die offizielle Verlautbarung. Heute habe ich von Freunden in Cannobio die Information erhalten, dass selbst die Gemeindegrenzen akribisch überwacht werden, die Landesgrenze noch viel intensiver.

Für die Zeit von Weihnachten bis zum 6. Januar wurden die bisher gültigen Regeln sogar noch verschärft. Grenzübertritte bleiben untersagt. Für alle, die zum Grenzübertritt berechtigt sind, kommt eine Quarantänepflicht hinzu. Ein Besuch des Zweitwohnsitzes ist nur in einer gelben Zone und auch nur ohne Verlassen der eigenen Region erlaubt, bleibt damit für Norditalien also verboten.

Zwar kann es sein, dass man mit viel Glück mal ausnahmsweise an der Grenze nicht kontrolliert wird und so unbehelligt einreisen kann. Wenn ihr dann aber im Landesinneren aufgegriffen werdet, wird das sehr teuer (mindestens 400 € Strafe pro Person).

Ich wollte eigentlich wie viele andere auch noch vor Weihnachten oder zumindest über den Jahreswechsel nach Trarego-Viggiona fahren, um wenigstens das Wasser im Haus abstellen zu können – getrieben von der Erinnerung, wie vor einigen Jahren bei vielen Häusern das Wasser aus den Haustüren gelaufen ist, weil im Innern die Leitungen durch den Frost geborsten sind. Aber das gilt nach wie vor nicht als Grund für die Einreise – zumindest, wenn es sich nur um einen Zweitwohnsitz handelt. Häuser, die als Erstwohnsitz geführt werden, dürfen winterfest gemacht werden, andere nicht. Können wir also nur hoffen, dass der Frost nicht zu heftig wird …

So sehr ich dieses Land liebe – die Bürokratie und Politik Italiens werde ich nie verstehen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht aber mit deiner IP-Adresse gespeichert. Dies dient unserer Sicherheit im Falle von Rechtsverletzungen. Sollte die automatische Prüfung ergeben, dass E-Mail- oder IP-Adresse nicht echt sind, wird der Kommentar weder veröffentlicht noch beantwortet.